D. Archivbestände von Gemeinden und Sozietäten\D.02. Chorhäuser

Schwesternhausarchiv Herrnhut

Laufzeit 1727 - 1933

Geschichte Am 4. Mai 1730 schlossen sich junge ledige Schwestern in Herrnhut zu einem Glaubensbund zusammen. Dies war der Beginn des Chores der ledigen Schwestern, die bald auch eine Wohn- und Lebensgemeinschaft eingingen. Nach verschiedenen anderen Gebäuden konnte die stark gewachsene Gruppe von 269 Schwestern und größeren Mädchen am 16. Oktober 1756 in ihr neu erbautes Chorhaus einziehen. Das Schwesternhaus war nicht nur Wohnhaus, sondern zugleich die Arbeitsstätte der Schwestern für verschiedene handwerkliche Tätigkeiten und ihr geistliches Zuhause. Die Schwestern wirkten nicht nur im Schwesternhaus, sondern halfen u.a. auch bei der Kindererziehung in Mädchenanstalt, taten Besuchsdienst in den Nachbarorten u.a. Im 20. Jh. trat an die Stelle des Chorverbandes immer mehr die Familie. Am 8./9. Mai 1945 brannte das Schwesternhaus in Herrnhut ab. Seine Arbeit wurde in der traditionellen Weise nicht wieder aufgenommen. Es handelt es sich um einen Teilbestand des Schwesternhausarchivs Herrnhut, das sich im Schwesternhaus befand und im Mai 1945 verbrannte. Er war ins Unitätsarchiv gelangt. Ein anderer Teil war schon um 1900 ans Gemeinarchiv Herrnhut abgegeben worden, wo er im Mai 1945 mit den anderen Akten der Brüdergemeine Herrnhut verbrannte. Der Bestand wurde 1999/2000 von Esther v. Ungern-Sternberg verzeichnet.

Verwandte VE Weitere Akten zum Schwesternhaus Herrnhut finden sich in R.4.C.IV, Restakten Gemeinarchiv Herrnhut (noch vorläufige Sign.), vorl. Sign. DUD C.V. und DUD K.IV.

Inhalt Restarchiv des Schwesternhauses Herrnhut (1735-1933), das ins Unitätsarchiv gegeben wurde - die weiteren Akten verbrannten bis auf geringe Reste im Mai 1945 mit dem Schwesternhaus. (Vgl. vorl. Nr. 195-202) Berichte, Diarien, wenige Briefe, Mitgliederkataloge, Finanzakten (keine Jahresrechnungen, sondern nur Rechnungslegungen verschiedener Kassen zur Unterstützung bedürftiger Chormitglieder u.ä.), Akten, das geistliche Leben im Schwesterchor betreffend (bes. Reden, Psalme, Lieder und Gedichte), eine große Lebenslaufsammlung und Akten zur Geschichte des Schwesternchores, des Chorhauses und zum Leben dort.

Ordnung Berichte, Diarien, Organisation, Chormitglieder, Finanzen, geistliches Leben, Feste und besondere Ereignisse, Lebenslaufsammlung, Dokumentation.