Bestände

Im Archiv sind eine Vielzahl von Beständen in Form von Archivgut, Bibliotheksgut sowie musealem Sammlungsgut vereinigt (siehe Beständeübersicht). In allen Gebieten reichen die Entstehungszeiten der Unterlagen weit vor die Gründung Herrnhuts zurück. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts wurden die Bestände nach Pertinenz geordnet. Lücken der Überlieferung entstanden ab Mitte des 19. Jahrhunderts wegen Vernachlässigung der Abgabe bzw. in der Übernahme und durch Kriegsverluste bei den abgebenden Stellen. Der Gesamtbestand beträgt ca. 3.000 Regalmeter.

Archivgut

Im Unitätsarchiv befindet sich das Zinzendorfsche Familienarchiv mit Urkunden und Akten über die Zinzendorf-Güter, Familienpapiere, Zinzendorfs Tagebücher und Briefwechsel.  Ebenso bewahrt das Unitätsarchiv die Unterlagen der Leitungsgremien der weltweiten Brüder-Unität und der Europäisch-Festländischen Unitätsprovinz, von aufgelösten Gemeinden, des Bildungswerkes, des Missionswerkes und von Wirtschaftsbetrieben auf. Ferner existieren Nachlässe von Mitarbeitern und Mitgliedern der Herrnhuter Brüdergemeine und ca. 30.000 Lebensläufe.

Musikaliensammlung

Das Unitätsarchiv besitzt eine wertvolle Sammlung von ca. 60 lfm Musikalien aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Es handelt es sich um teils handschriftliche teils gedruckte Werke geistlicher Musik, die in der Brüdergemeine komponiert oder zur Aufführung kamen.

Bibliothek

Die älteren Bibliotheksbestände stammen vor allem aus den Nachlässen Zinzendorfs sowie einiger Mitarbeiter der Brüdergemeine. Ferner sind Teile von Bibliotheken der Bildungseinrichtungen (zum Beispiel des Theologischen Seminars der Brüdergemeine), der Gemeinden oder Gemeindegruppen in den Bestand eingegangen. In der Bibliothek werden die Publikationen der Herrnhuter Brüdergemeine und ihrer Mitglieder sowie Schriften über die Kirche gesammelt. Spezialsammlungen bilden die Alte Brüder-Unität, Bibeln und Gesangbücher sowie Losungen.

Museale Sammlungen

Zu den Sammlungen des Unitätsarchivs zählen eine Gemäldesammlung (ca. 750), Personenbildnisse, Drucke und Zeichnungen (ca. 2.500), Scherenschnitt-Silhouetten (ca. 2.000), eine Topographische Sammlung von Karten, Ansichten und Plänen (ca. 7.500), eine Fotosammlung (ca. 100.000), Erinnerungsstücke und Anschauungsobjekte aus der Brüdergemeine und den Missionsgebieten bzw. Provinzen (ca. 1.500) wie auch eine Numismatische Sammlung sowie eine Siegel- und Stempelsammlung. Als letzter Rest einer naturkundlichen Sammlung ist darüber hinaus noch eine unbedeutende Geologische Sammlung übriggeblieben.